Schülerin des GREM mit dem Dr. Hans Riegel-Fachpreis ausgezeichnet

"Ohne Fleiß kein Preis", so sieht es auch die Dr. Hans Riegel-Stiftung, die in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf am Sonntag ihre Preise für die beste Facharbeiten dieses Jahres vergeben hat. Besonders gute wissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II werden jährlich von der Dr. Hans Riegel-Stiftung ausgezeichnet, um so den Nachwuchs im MINT-Bereich zu fördern. Hierbei steht MINT für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

In diesem Jahr war die Konkurrenz außerordentlich stark: 131 Einsendungen mit durchweg sehr hoher Qualität, darunter 48 im Fach Chemie, 36 im Fach Mathematik und 47 im Fach Physik, hatten die Erwartungen der Stiftung bei weitem übertroffen.

Umso größer war die Freude am Gymnasium Rheinkamp, dass eine Schülerin des GREM, Sonja Lamers, für ihre Arbeit im Fach Physik den ersten Preis  gewann. Sie hatte sich mit dem "Sprung des Pferdes - Betrachtung der mechanischen Vorgänge" beschäftigt. Mit diesem ungewöhnlichen Thema, einer hohen eigenständigen Leistung und guten Darstellung setzte sie sich gegen die übrigen eingereichten Arbeiten durch.

Am Sonntag wurde sie in einem feierlichen Akt im Heinrich-Heine-Saal der Universität Düsseldorf für ihre herausragende Leistung ausgezeichnet und erhielt neben der fachlichen Anerkennung ein Preisgeld von stattlichen 600 €. Rektor Prof. Dr. Dr. H. Michael Piper und Prof. Ingeborg Henzler vom Vorstand der Dr. Hans Riegel-Stiftung überreichten die Preise. Aber auch die Schule durfte sich freuen. Das Gymnasium Rheinkamp Europaschule Moers erhielt ein Experimentierset zum Thema Brennstoffzelle.