3. Platz beim zdi-Robotgame-Wettbewerb

Der Forschen und Entwickeln Kurs 8 des ist am Montag, den 30. 05. 2011 zum zdi-Robotgame-Wettbewerb nach Essen gefahren. Die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) war Ausrichter dieses Wettbewerbes, bei dem es darum ging, verschiedene Aufgaben mit Hilfe eines Lego-Mindstorm-Roboters und seiner Programmierung zu lösen. Der Wettbewerb bestand aus drei "Matches". Hierbei wurden Punkte gesammelt und das beste der drei Matches ging in die Wertung ein.
Wir fuhren gemeinsam mit Frau Mayboom, Herrn Dr. Hanson und Herrn Duensing zur Universität Duisburg-Essen. Dort angekommen, bekam jeder ein Namensschild mit unserem Teamnamen "GREMBOTIC". Nach einem Fototermin wurden die Teams offiziell begrüßt und vorgestellt.
Während der ersten Vorbereitungszeit prüften wir unsere Programme und nahmen Verbesserungen vor, doch zum Ende der Übungszeit stellen wir fest, dass der Roboter technische Probleme aufwies, keine Programme ließen sich mehr laden. Auch unser Ersatzroboter und der zweite Rechner hatten die gleichen Probleme. Ein Totalausfall! Dadurch konnten wir am ersten Match nicht teilnehmen. Wir hatten nur die Hoffnung bis zum zweiten Match den Fehler in den Griff zu bekommen. Glücklicherweise waren viele gegnerische Teammitglieder sowie die Mitarbeiter von zdi sehr hilfsbereit und so konnte der Fehler letztendlich behoben werden. Wir bekamen sogar die Chance das verpasste Match im Anschluss noch nachholen zu dürfen.

Im ersten Match lief es nicht so gut und wir bekamen von der Jury nur 65 von möglichen 400 Punkten. Nach dem Durchgang konnten wir weiter an den Übungstischen üben und wir überholten nochmal alle Programme. Der zweite Durchgang klappte dann wesentlich besser und wir sicherten uns wertvolle Punkte für die Gesamtwertung. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden wir zur Zusatzaufgabe gerufen. Diese Aufgabe ist im Vorfeld unbekannt und es darf kein Coach oder Lehrer dabei sein, denn es soll festgestellt werden, ob die Schüler die Programmierung selbst schreiben und damit die Aufgabe lösen können. Dazu gingen wir in einen abgeschotteten Raum, in dem das zu benutzende Spielfeld lag. Wir konnten uns aussuchen, ob wir eine Aufgabe mit 40, 60 oder 100 Punkten lösen wollten. Nach langem Überlegen entschieden wir uns für die schwierigste Aufgabe mit 100 Punkten. Wir bekamen ein Zeitlimit von 15 Minuten und mussten in dieser Zeit die Aufgabe lösen. Als wir mehrere Probedurchgänge hinter uns hatten, machten wir den ersten Wertungslauf. Dieser glückte auch direkt und wir bekamen die ersehnten 100 Punkte. Die Freude in der Gruppe war natürlich riesig.

Unser Nachholmatch war dann im Anschluss nicht so gut und somit war das zweite Match für uns das Beste.
Dann begann der spannende Teil des Tages, denn nun wurden uns die Platzierungen mitgeteilt. Wir erreichten überraschenderweise den vierten Platz und qualifizierten uns damit für das Halbfinale. Auch hier konnten wir noch einen Platz gut machen und waren am Ende strahlende Dritte. Sieger im Finale wurden die "neXt GFB" vom Gymnasium in den Filder Benden aus Moers.
Jeder von uns bekam eine Medaille und das gesamte Team einen kleinen Pokal. Somit war der Tag, trotz des anfänglichen Totalausfalls, ein regelrechter Erfolg und wir hatten unseren Spaß!
Jens Schleifenbaum (8a)